Warnzeichen

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warnzeichen

Warnzeichen helfen mögliche Gefahren schnell zu erkennen und zu vermeiden. Sie werden als signalgelbe Dreiecke mit nach oben ausgerichteter Spitze und schwarzem Rand dargestellt. Die Warnaussage transportieren sie durch ein Piktogramm im gelben Innenbereich.

Warnaussage

Wie bei allen modernen Sicherheitszeichen besteht die Aussage aus drei Elementen:

  • Form: Dreieck mit Spitze nach oben
  • Farbe: Signalgelb
  • Piktogramm

Dabei gilt die Regel: Ein Zeichen, eine Aussage. Reine Textzeichen sind zu vermeiden und möglichst zu ersetzen, da sie häufig von Kindern, Analphabeten oder Ausländern falsch verstanden werden. Vielmehr kann die Warnaussage durch Zusatztexte konkretisiert werden.

Warnzeichen in Betrieben

Warnzeichen in Anwendung

Warnzeichen gehören zu den Sicherheitskennzeichen die für mehr Sicherheit in Unternehmen beitragen. Betriebe sind unter anderem dazu verpflichtet, gefährliche Bereiche auszuschildern und für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitskräfte zu sorgen. Vor allem im produktiven Bereich, in dem gefährliche Stoffe oder Apparaturen eingesetzt werden, weisen Warnschilder auf eventuelle Gefahren hin.

Warnzeichen warnen vor Gefährdungen wie:

  • Anstoßgefahr
  • Quetschgefahr
  • Sturzgefahr
  • Stolpergefahr
  • Fallende Lasten
  • gefährliche Stoffe
  • elektrischer Spannung

Material

Neben den Standardmaterialien wie Kunststoff, selbstklebender Folie, Aluminium, gibt es Warnzeichen auch aus temperaturgesteuerter Folie. Vor allem bei heiß werdenden Oberflächen kann dies für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Ausführungen

Tastbares Warnzeichen

Zusätzlich zu den klassischen Dreiecken, können auch Schilder mit Zusatztexten genutzt werden. Sie geben noch mehr Aufmerksamkeit und konkretisieren Handlungen. In der ISO 3864 sind Kombischilder definiert, die Warnschilder um ein Signalwort und evtl. ergänzende Zeichen erweitern können.

Tastbare Warnzeichen

Als einziges Zeichen aus dem Kreis der Sicherheitskennzeichen gibt es das Warnzeichen als tastbares Zeichen. Das ist wichtig für Blinde und sehbehinderte Menschen, die vor allem auf gesundheitsschädliche, giftige und entzündliche Stoffe hingewiesen werden müssen. Geregelt ist das in der ISO-Norm 11683.

Einsatzgebiete von Warnzeichen

  • Maschinen
  • Produktionsstätten
  • Lager
  • Bereichen, in denen mit Laser gearbeitet wird
  • Bereichen, in denen mit gefährlichen Stoffen gearbeitet wird
  • auf Betriebswegen

Gesetzliche Bestimmung

Im Unternehmen sollte die Ausstattung mit Gebotszeichen nach ASR A1.3 erfolgen. Diese lösen die grundlegenden Regeln der DGUV Vorschrift 9 (ehemals BGV A8) zur "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz" ab.

Die Piktogramme entsprechen in der aktuellen ASR A1.3 den international gültigen Symbolen nach ISO 7010. Länderspezifische Ergänzungen sind in der DIN 4844 geregelt.

Gegenüberstellung alter und neuer Warnzeichen

Bei der Umstellung auf internationale Piktogramme nach ISO 7010 hat sich die Darstellung mancher Symbole geändert.

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge