Rohrleitungskennzeichnung

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einzeletikett

Rohrleitungskennzeichen sind Etiketten, die den Namen des Durchflussstoffes, den Fließrichtungspfeil und ggf. ein Gefahren- und Warnsymbol enthalten. Die Farbgebung der Kennzeichnung ist in 10 Gruppen aufgeteilt und ist in der DIN 2403 definiert. Sie werden auf Rohrleitungen aufgebracht und dienen der schnellen Erkennung des Durchflussstoffes.

Ausführungen

Rohrleitungsband in Anwendung

Rohrleitungskennzeichnung gibt es als Band, als Einzeletikett oder als graviertes Schild.

Bei einem Rohrleitungsband ist in der Regel nach 30cm eine Perforation, an der das Band nach Umwickelung des Rohres, ganz einfach abgetrennt werden kann. Der Vorteil bei der Kennzeichnung mit Band ist, dass von allen Seiten des Rohres der Durchflussstoff sofort erkennbar ist. Das Rohrleitungsband wird bei Rohren mit großer Kennzeichnungsfläche eingesetzt. Je nach Durchflussstoff, wird auf das Rohrleitungsband zusätzlich ein Gefahrensymbol und Warnhinweis aufgedruckt, oder mit einem Gefahrensymbol auf Rolle ergänzt.

Einzeletiketten kommen bei Rohrleitungen mit geringer Kennzeichnungsfläche zum Einsatz. Die Etiketten werden in Pfeilform angeboten. Die Pfeilspitze, die nicht der Fließrichtung entspricht, wird einfach abgetrennt. Ist der Durchflussstoff ein Gefahrstoff, so muss das Etikett mit Gefahrensymbolen ergänzt werden.

Gravierte Schilder sind Teil eines Kennzeichnungssystems für Rohre, Ventile, Armaturen. Sie bestehen aus Schilderträgern, auswechselbaren, meist gravierten Schildern aus Kunststoff. Diese werden entweder angeschraubt, angeschweißt oder mit Schellenbändern montiert.

Material

Rohrleitungsband

Material für Rohleitungsbänder und Einzeletiketten

  • selbstklebende Folie, die stark haftet mit rückseitigem Abdeckpapier für eine einfache Anbringung am Rohr
  • durch Laminat geschützt, um dadurch witterungs-, säure- und laugenbeständig zu sein
  • UV-beständig
  • temperaturbeständig von mindestens -40°C bis +125°C

Material für Rohrleitungs-Schilder

  • Kunststoff, mehrschichtig und graviert
  • temperaturbeständig bis +150°C
  • kratzfest, wasserbeständig
  • UV-beständig

Einsatzgebiete

Rohrleitungen müssen an allen wichtigen Stellen eines Betriebes gekennzeichnet sein. Dazu gehören:

  • Wanddurchbrüche
  • Abzweigungen
  • Ventile
  • Armaturen

Normen und Gesetze

Die DIN 2403 Kennzeichnung von Rohrleitungen nach dem Durchflussstoff und die DIN 2405 Kälteanlagen und Kühleinrichtungen sind die deutschen Normen zur Rohrleitungskennzeichnung festgehalten.

Für Österreich regelt die ÖNORM Z 1001 die Rohrleitungskennzeichnung von sichtbar bzw. leicht zugänglich verlegten Rohrleitungen.

Auf europäischer Ebene schreibt die EU-Richtline 92/58/EWG in Anhang III eine Rohrleitungskennzeichnung vor.

Stoffgruppen nach DIN 2403

Für eine Tabelle der Farben nach Durchflussstoff

Siehe Hauptartikel: DIN 2403

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge