Bogen

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Etiketten auf Bogen

Ein Bogen ist ein Bedruckstoff mit einem definierten begrenzten Maß. Der Begriff wird oft in Abgrenzung zu Rollenware verwendet.

Geschichte

Ursprünglich stammt der Begriff aus der Papierherstellung. Als Papier noch von Hand geschöpft wurde, hing die Größe der gefertigten Papierbögen von der Größe des verwendeten Schöpfsiebs ab.

Formate und Anwendung

Ein "Bogen" kann ganz unterschiedliche Größen haben. In Deutschland üblich sind die sogenannten DIN A Formate, von denen DIN A4, mit den Maßen 210 mm × 297 mm, am gebräuchlichsten ist. Die Verwendung eines genormten Formates und von Bogenware statt Rollenware, ermöglicht die Verwendung in allen gängigen Druckern. Während Rollenetiketten nur von speziellen Etikettendruckern verarbeitet werden können, können Bogenetiketten, je nach Material, in Laserdruckern und Tintenstrahldruckern bedruckt werden.

Dies erleichtert vor allem die Anwendung in Büroumgebungen, wenn geringe Mengen Etiketten mit den vorhandenen Druckern bedruckt werden sollen. Bei größeren Druckmengen kann es sich hingegen lohnen, einen speziellen Thermotransferdrucker anzuschaffen, da hier die laufenden Kosten niedriger sein können und die Handhabung von Rollenware unproblematischer ist.

Etiketten auf Bogen

Um Etiketten auf Bogen anbieten zu können, werden die selbstklebenden Etiketten aus unterschiedlichen Materialien (Papier oder Folie) auf einem besonders glatten Material in Bogenformat geliefert. Die Aufkleber lassen sich vom Trägermaterial problemlos abziehen und haften erst nach dem Aufkleben auf einem anderen Material permanent.

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge