Placard

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Placard Gefahrgutklasse 2 Entzündbare Gase

Das Wort Placard stammt aus dem französichen und ist verwand mit Plakat, wird aber als Fachbegriff in der Gefahrgutkennzeichnung verwendet. Mögliche Übersetzungen sind Großzettel oder Gefahrzettel. Ihre Verwendung ist unter anderem in der ADR und in den UN Regulations geregelt.

Form

Placards sind quadratisch und werden auf der Spitze stehend angebracht (Raute). Ihre farbliche Kennzeichnung kann vollflächig, gestreift oder zweigeteilt (oben/unten) sein. Die Farbe des Gefahrenzettels kennzeichnet dabei die Gefahrgutklasse (z.B. rot für entzündbare flüssige Stoffe). Das Placard kann zusätlich ein Piktogramm, die Gefahrgutklasse als Zahl und weitere Beschriftung enthalten. Placards haben eine Kantenlänge von mindestens 100mm, eine typische Größe ist 30x30cm.

Anwendung

Placards werden in Kombination mit Warntafeln verwendet, um Gefahrgut an LKWs zu kennzeichnen. Sie geben Rettungskräften durch die Farbe und das Piktogramm auf den ersten Blick Informationen über zu erwartenede Gefahren an einer Unfallstelle.

Die Warntafeln werden vorne und hinten an den LKWs angebracht, die Placards dagegen nur hinten und an beiden Seiten. Die Ausnahme bilden Wechselbehätlter, die auch von allen Seiten mit Gefahrzetteln markiert werden müssen, allerdings direkt am Behälter. Niemals wird ein Placard an der Vorderseite eines Kraftfahrzeugs angebracht.

Siehe auch

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge