Aktionen

Thermolack: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Etikettenwissen

(Satzumstellung und Kommafehler)
K (siehe auch)
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
==Ausführung==
 
==Ausführung==
Im Anwendungsbereich Etikettendruck handelt es sich meist um einen Lack, der im kalten Zustand schwarz ist und ein darunter liegendes Druckbild abdeckt. Wird die Oberfläche, auf der das Etikett klebt warm, erscheint das Druckbild und warnt ggf. vor Gefahren. Dieser Lack wird im Siebdruckverfahren aufgebracht.
+
Im Anwendungsbereich Etikettendruck handelt es sich meist um einen Lack, der im kalten Zustand schwarz ist und ein darunter liegendes Druckbild abdeckt. Wird die Oberfläche, auf der das Etikett klebt warm, erscheint das Druckbild und warnt ggf. vor Gefahren. Dieser Lack wird im [[Siebdruck|Siebdruckverfahren]] aufgebracht.
  
 
==Einsatzgebiete==
 
==Einsatzgebiete==
*Warnzeichen
+
*[[Warnzeichen]]
 
*Werbeetiketten
 
*Werbeetiketten
 
*Hinweisetiketten
 
*Hinweisetiketten
 +
 +
==Siehe auch==
 +
*[[Temperaturetiketten]]
  
 
[[Kategorie: Herstellungsverfahren]]
 
[[Kategorie: Herstellungsverfahren]]
 
[[Kategorie: Material]]
 
[[Kategorie: Material]]
 
<metadesc>Kurzbeschreibung von Thermolack in der Etikttenfertigung und wie dieser dort funktioniert.</metadesc>
 
<metadesc>Kurzbeschreibung von Thermolack in der Etikttenfertigung und wie dieser dort funktioniert.</metadesc>

Version vom 13. Mai 2013, 15:01 Uhr

Definition

Thermolack, auch Thermofarbe genannt, ist ein Lack, der bei einem Veredelungsgang auf eine Folie aufgebracht wird. Je nach Temperatur verändert er seine Farbe. So kann auf einen Blick erkannt werden, wenn z.B. eine Oberfläche heiß ist und nicht angefasst werden sollte. Temperaturgesteuert.png


Funktionsweise

Wärme, egal ob durch Sonneneinstrahlung, Hitze durch Reibung oder Körperwärme, macht eine schwarze Fläche sichtbar. Thermolacke können auf unterschiedliche Temperaturbereiche eingestimmt sein. So kann schon ein leichtes Darüberreiben oder Anhauchen das Etikett bzw. Motiv sichtbar machen. Es gibt den Thermolack in unterschiedlichen Farben (rot, grün, orange, gelb), aber nur schwarz bringt eine optimale Abdeckung des Motives, welches erst durch Wärme sichtbar gemacht wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Imitieren eines einfachen Farbnachdrucks nicht möglich ist. Somit macht man Etiketten, Gutscheine, Eintrittskarten fälschungssicher.

Ausführung

Im Anwendungsbereich Etikettendruck handelt es sich meist um einen Lack, der im kalten Zustand schwarz ist und ein darunter liegendes Druckbild abdeckt. Wird die Oberfläche, auf der das Etikett klebt warm, erscheint das Druckbild und warnt ggf. vor Gefahren. Dieser Lack wird im Siebdruckverfahren aufgebracht.

Einsatzgebiete

Siehe auch