Aktionen

Resistente Etiketten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Etikettenwissen

(Die Seite wurde neu angelegt: „Etiketten werden in unterschiedlichen Einsatzumgebungen mit unterschiedlichen Anforderungen eingesetzt. Dadurch ergeben sich verschiedene Resistenzfaktoren fü…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Etiketten werden in unterschiedlichen Einsatzumgebungen mit unterschiedlichen Anforderungen eingesetzt. Dadurch ergeben sich verschiedene Resistenzfaktoren für verschiedene Umwelteinflüsse.
+
An Etiketten werden differenzierte Anforderungen gestellt, die sie unter verschiedenen Einsatzbedingungen erfüllen müssen. Dadurch ergibt sich abhängig von den zu erwartenden Umwelteinflüssen der Bedarf für verschiedene Resistenzfaktoren.
  
 
== Einfluss von Material und Druckverfahren ==
 
== Einfluss von Material und Druckverfahren ==
  
Auf die Widerstandsfähigkeit von Etiketten haben verschiedene Faktoren Einfluss. Entscheidend ist dabei das Material des Etiketts. Aber auch der Kleber, das Druckverfahren oder nachträgliche Beschichtungen können das Verhalten gegenüber Umwelteinflüssen stark beeinflussen.
+
Auf die Widerstandsfähigkeit von Etiketten haben verschiedene Faktoren Einfluss. Entscheidend ist dabei das Material des Etiketts. Aber auch der Kleber, das Druckverfahren oder nachträgliche Beschichtungen können die Resistenz gegenüber Umwelteinflüssen stark beeinflussen.
  
 
=== Materialien ===
 
=== Materialien ===
Bei den Grundmaterialien von Etiketten handelt es sich meistens um verschiedene Papiere und Folien. Die Papiere sind dabei, ohne Spezialbeschichtungen, nicht resistent gegen Flüssigkeiten und allgemein nur für den Einsatz im Innenbereich geeignet. Bei den Folien hingegen gibt es große Unterschiede in der Temperaturbeständigkeit und Lösungsmittelfestigkeit.
+
Bei den Grundmaterialien von Etiketten handelt es sich zumeist um diverse Papiere und Folien. Die Papiere sind dabei, ohne Spezialbeschichtungen, grundsätzlich nicht resistent gegen Flüssigkeiten und allgemein nur für den Einsatz im Innenbereich geeignet. Bei den Folien hingegen gibt es selbst innerhalb der Produktgruppe große Unterschiede in der Temperaturbeständigkeit und Lösungsmittelfestigkeit.
  
 
Weitere Informationen siehe: [[Papier]] und [[Folie]]
 
Weitere Informationen siehe: [[Papier]] und [[Folie]]
Zeile 12: Zeile 12:
 
=== Druckverfahren ===
 
=== Druckverfahren ===
  
Die Druckverfahren haben entscheidenden Einfluss auf die Resistenz des Druckbilds. So ist [[Tintenstrahldruck]] nur mit Spezialfarben wasserfest, bei [[Thermodirektdruck]] verfärbt sich der Druck bei Hitze- und Sonneneinwirkung.  
+
Die Druckverfahren haben ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Widerstandsfähigkeit des Druckbilds. So ist [[Tintenstrahldruck]] nur mit Spezialfarben wasserfest, bei [[Thermodirektdruck]] verfärbt sich das Gedruckte unter Hitze- und Sonneneinwirkung.  
  
[[Laserdruck]] und [[Thermotransferdruck]] gelten allgemein als Widerstandsfähig. Beim Thermotransferdruck kommt es jedoch auch auf die Wahl des [[Farbband]]s an.
+
[[Laserdruck]] und [[Thermotransferdruck]] gelten allgemein als widerstandsfähig, wobei dies beim Thermotransferdruck auch von der Art des Farbbandes abhängt.
  
 
=== Veredelungstechniken ===
 
=== Veredelungstechniken ===
Zeile 20: Zeile 20:
 
Manche Veredlungstechniken beinhalten eine nachträgliche Beschichtung des Etiketts und verbessern damit seine Widerstandsfähigkeit.
 
Manche Veredlungstechniken beinhalten eine nachträgliche Beschichtung des Etiketts und verbessern damit seine Widerstandsfähigkeit.
  
Eine gängige Methode ist das [[Laminieren]], welches eine längere Lebensdauer des Etiketts garantieren soll. Eine andere Beschichtung wird beim [[Doming]] verwendet, welches durch den Überzug mit Kunstharz besonders Resistenz gegen mechanische Belastung ist.
+
Eine gängige Methode ist das [[Laminieren]], welches eine längere Lebensdauer des Etiketts garantieren soll. Eine andere Beschichtung wird beim [[Doming]] verwendet, welches das Etikett durch den Überzug aus Kunstharz besonders resistiv gegen eine mechanische Belastung macht.
  
 
== Resistenzfaktoren ==
 
== Resistenzfaktoren ==
Die unterschiedlichen Umwelteinflüsse belasten das Etikett auf verschiedene Weisen, was zu differenzierten Resistenzen führt.
+
Da je nach Einsatzort und -zweck sehr unterschiedliche Umwelteinflüsse auf ein Etikett einwirken können, besteht der Bedarf nach selektiv differenzierten Resistenzeigenschaften des betreffenden Etiketts.
  
 
*Feuchtigkeitsresitenz
 
*Feuchtigkeitsresitenz

Version vom 3. Dezember 2013, 13:39 Uhr

An Etiketten werden differenzierte Anforderungen gestellt, die sie unter verschiedenen Einsatzbedingungen erfüllen müssen. Dadurch ergibt sich abhängig von den zu erwartenden Umwelteinflüssen der Bedarf für verschiedene Resistenzfaktoren.

Einfluss von Material und Druckverfahren

Auf die Widerstandsfähigkeit von Etiketten haben verschiedene Faktoren Einfluss. Entscheidend ist dabei das Material des Etiketts. Aber auch der Kleber, das Druckverfahren oder nachträgliche Beschichtungen können die Resistenz gegenüber Umwelteinflüssen stark beeinflussen.

Materialien

Bei den Grundmaterialien von Etiketten handelt es sich zumeist um diverse Papiere und Folien. Die Papiere sind dabei, ohne Spezialbeschichtungen, grundsätzlich nicht resistent gegen Flüssigkeiten und allgemein nur für den Einsatz im Innenbereich geeignet. Bei den Folien hingegen gibt es selbst innerhalb der Produktgruppe große Unterschiede in der Temperaturbeständigkeit und Lösungsmittelfestigkeit.

Weitere Informationen siehe: Papier und Folie

Druckverfahren

Die Druckverfahren haben ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Widerstandsfähigkeit des Druckbilds. So ist Tintenstrahldruck nur mit Spezialfarben wasserfest, bei Thermodirektdruck verfärbt sich das Gedruckte unter Hitze- und Sonneneinwirkung.

Laserdruck und Thermotransferdruck gelten allgemein als widerstandsfähig, wobei dies beim Thermotransferdruck auch von der Art des Farbbandes abhängt.

Veredelungstechniken

Manche Veredlungstechniken beinhalten eine nachträgliche Beschichtung des Etiketts und verbessern damit seine Widerstandsfähigkeit.

Eine gängige Methode ist das Laminieren, welches eine längere Lebensdauer des Etiketts garantieren soll. Eine andere Beschichtung wird beim Doming verwendet, welches das Etikett durch den Überzug aus Kunstharz besonders resistiv gegen eine mechanische Belastung macht.

Resistenzfaktoren

Da je nach Einsatzort und -zweck sehr unterschiedliche Umwelteinflüsse auf ein Etikett einwirken können, besteht der Bedarf nach selektiv differenzierten Resistenzeigenschaften des betreffenden Etiketts.

  • Feuchtigkeitsresitenz
  • Ölresistenz
  • Lösungsmittelresitenz
  • Alkoholresitenz
  • Temperaturresitenz
  • Resitenz gegen mechanische Belastung wie Zug und Abrieb
  • Resitenz gegen Säuren und Laugen
  • Salzwasserresitenz

Normen

Eine verbreitete Norm ist die britische BS 5609, welche eine garantierte Salzwasserresistenz von drei Monaten definiert.