Sicherheitsleitsysteme

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sicherheitsleitsysteme

Ein Sicherheitsleitsystem ist eine Kennzeichnung, die durchgehend den Fluchtweg vorgibt.

Typischerweise liegen die Oberkanten eines Sicherheitsleitsystems nicht mehr als 40cm über dem Boden. Grund hierfür sind die Rauchbildung und damit eingeschränkte Sicht im Brandfall.

Ausführung

Für Sicherheitsleitsysteme kommen meist Kombinationen aus Bodenmarkierungen/Leitmarkierungen, Richtungsangaben und Sicherheitszeichen, wie z.B. Notausgangschilder, zum Einsatz. Dazu gehören auch Umrandungen von Türen in Fluchtwegen und die Hinterlegung von Türgriffen.

Außerdem gibt es noch dynamische Sicherheitsleitsysteme, die ihre Richtungsangaben im Bedarfsfall ändern können.

Material

Als Material kommen lang nachleuchtende Folien nach ASR A3.4/3 und BGR 216 zum Einsatz. Alternativ können auch elektrische Notbeleuchtungen, oder eine Kombination aus beiden Systemen, zum Einsatz kommen.

Gesetzliche Regelungen

Nach ASR A3.4, Kapitel 5 Absatz 2 gilt:

Der Einsatz von optischen Sicherheitsleitsystemen mit einer beidseitigen Kennzeichnung der Fluchtwege ist immer dann erforderlich, wenn eine Gefährdung durch Verrauchung nicht sicher ausgeschlossen werden kann und die Fluchtwegbreite > 3,60 m beträgt.

Weitere Regelungen finden sich in

Weblinks

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge