Ordnerrücken

Aus EtikettenWissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ordnerrücken

Aktenordner zum Sortieren und Abheften von losen Blättern sind in fast allen Büros weit verbreitet. Typischerweise bestehen sie aus Pappe und sind kaschiert mit gemustertem Papier (Wolkenmarmor) oder Kunststoff. Um bei der typischen Aufstellung nebeneinander im Regal auf den ersten Blick den Inhalt der Ordner erkennen zu können, wird der Ordnerrücken beschriftet.

Verwendung und Beschriftung von Etiketten für Ordnerrrücken

Zur Sortierung, Gruppierung und einen besseren Überblick über abgeheftete Unterlagen und lose Blätter werden Ordner eingesetzt. Die Beschriftung eines Ordners kann ganz unterschiedliche Informationen enthalten. Im einfachsten Fall ist es nur eine Jahreszahl, oder eine Jahreszahl mit Themengebiet ("Rechnungen 2013"). Häufig enthält ein einzelner Ordner jedoch eine Vielzahl von Sammlungen oder mehrere Jahre einer Sammlung, so dass die Information auf dem Rücken schnell komplex werden kann.

von Hand

Aktenordner sind beim Kauf mit einem Rückenschild aus Papier versehen, welches meist einfarbig weiß und oft liniert ist. Somit sind sie direkt problemlos von Hand beschriftbar. Die Vorteile sind schnelle und einfache Beschriftung mit herkömmlichen Stiften. Die Nachteile sind jedoch teilweise schlechte Lesbarkeit und Uneinheitlichkeit, welche gerade in Bereichen mit Publikumsverkehr unschön wirken kann.

Ordnerrücken selbst bedrucken

Da Aktenordner meist in Standardbreiten angeboten werden, können sie problemlos nachträglich mit Klebeetiketten in der passenden Breite gekennzeichnet werden. Diese Ordneretiketten kommen auf DIN A4 Bögen oder Rolle, so dass sie sich problemlos in herkömmlichen Tintenstrahl- und Laserdruckern oder Thermodrucker bedrucken lassen. Der Vorteil liegt in der einheitlichen Beschriftung und guten Lesbarkeit. Die Einhaltung eines Beschriftungsschemas durch eine Vorlage erleichtert das Auffinden des gesuchten Ordners. Durch Farben, Logos und grafische Elemente lassen sich Ordner auf den ersten Blick einer Firma, einer Abteilung oder einem Projekt zuordnen. Außerdem lassen sich die langlebigen Ordner problemlos wiederverwenden, wenn man sie einfach mit einem neuen Etikett überklebt.

Materialien und Formate für Ordnerrückenetiketten

Ordnerrücken Etiketten sind in verschiedenen Materialvarianten erhältlich.

  • Ordneraufkleber als selbstklebende Papiere: unbeschichtet oder blickdicht, permanent klebend und wiederablösbar, weiß oder farbig
  • Thermodirektmaterial zur Bedruckung im Thermodirektdrucker (kein Farbband nötig)

Am Markt für Bürobedarf wird eine Vielzahl an Standardgrößen für Ordner angeboten. Am verbreitetsten ist dabei das Format A4. Die Ordner unterscheiden sich dann meist nur noch in der Breite. Je nach Ordnerformat und Rückenbreite sind zudem die unterschiedlichsten Etikettengrößen erhältlich. Ob breit oder schmal, können Anwender aus einer Vielzahl an passenden Ordnerrücken Formaten für ihre Aktenordner wählen.

Ordnerrücken überkleben

Statt neue Ordner zu kaufen, reicht in der Regel das Überkleben mit einem neuen Ordneretikett. Insbesondere blickdichte Etiketten sind hierfür geeignet. Dadurch scheint nach dem Überkleben mit einem neuen Ordnerrückenaufkleber nichts mehr von der vorherigen Beschriftung durch. In der Praxis findet diese Methode häufig Anwendung, da damit die Kosten für eine Neuanschaffung gering gehalten werden.

Panoramaetiketten

Eine Modeerscheinung sind Ordner mit Panoramabildern. Dabei wird ein breites Bild so auf Ordneretiketten aufgeteilt, dass es bei richtiger Aufstellung der Ordner wieder als Ganzes sichtbar ist. Neben der wenig professionellen Anmutung verringert sich auch die Beschriftungsfläche. Im privaten Umfeld kann die Ordnersammlung aber evtl. weniger störend wirken, wenn sie so verziert wird.

Meine Werkzeuge
Navigation
Kategorien
Werkzeuge