Aktionen

Wartungskennzeichen

Aus Etikettenwissen

Version vom 12. April 2013, 12:20 Uhr von Anne (Diskussion | Beiträge) (anstatt "Mitarbeitern" wurde "Mitarbeiten" geschrieben)

Definition Wartungskennzeichen

Unter Wartungskennzeichen werden Kennzeichen zusammengefasst, die bei Wartungen und Prüfungen eingesetzt werden. Dazu zählen:

Wartungen, Reparaturen und Instandsetzungen an industriellen Anlagen und Maschinen ist Alltag in Betrieben. Vor Beginn muss aber die Energiequelle blockiert und verriegelt werden. Es darf kein Zugriff oder das unbeabsichtigte Einschalten von Maschinen passieren. Des Weiteren muss ganz deutlich zu sehen sein, dass Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Vor der Wartung

Wartungskennzeichen wie Verbotszeichen „nicht schalten“ oder Hinweisschilder die auf die Arbeiten hinweisen werden eingesetzt um andere aufmerksam zu machen und zu schützen. Mit Absperrbändern, die es auch mit Aufdrucken wie „Achtung Wartungsarbeiten“ oder „Gesperrt“ gibt, kann der Bereich in dem Reparaturarbeiten durchgeführt wird deutlich gesichert werden.

Nach der Wartung

Professionelle Wartungskennzeichen geben Mitarbeitern die Gewissheit, an sicheren Maschinen zu arbeiten. Sie geben Auskunft über Wartungszeitpunkt oder den zuletzt erfolgten Prüftermin. Je nachdem für was man sich entscheidet, kann man, nachdem die Wartung erfolgt ist, dies durch Instandhaltungsnachweise, Prüfplaketten oder Hinweisschildern mit Aufdruck „Freigegeben“ deutlich machen.

Wartungskennzeichen die eingesetzt werden können: