Aktionen

Temperaturetiketten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Etikettenwissen

(Definition von Temperaturetiketten)
(Satzumstellung und Kommafehler)
Zeile 3: Zeile 3:
 
[[Datei:teperaturetiketten.png|miniatur|Temperaturetikett in Kombination mit einem Wanrzeichen]]
 
[[Datei:teperaturetiketten.png|miniatur|Temperaturetikett in Kombination mit einem Wanrzeichen]]
 
'''Ein erreichter oder überschrittener Temperaturpunkt wird dauerhaft angezeigt.'''
 
'''Ein erreichter oder überschrittener Temperaturpunkt wird dauerhaft angezeigt.'''
Eine bestimmte Fläche auf dem Etikett wird auf einen bestimmten Temperaturwert geeicht. Dieser kann zwischen '''+29 °C und +260°C''' liegen. Sobald der geeichte Wert  einmal überschritten wurde färbt sich die weiße Anzeigenfläche innerhalb von Millisekunden schwarz. Innerhalb eines Etiketts können mehrere Temperaturpunkte mit unterschiedlichen Werten definiert sein. Die Verfärbung ist nicht mehr rückgägnig zu machen, auch wenn das Produkt wieder in seine vorgegebene Temperatur zurück gebracht wird.
+
Eine bestimmte Fläche auf dem Etikett wird auf einen bestimmten Temperaturwert geeicht. Dieser kann zwischen '''+29 °C und +260°C''' liegen. Sobald der geeichte Wert  einmal überschritten wurde färbt sich die weiße Anzeigenfläche innerhalb von Millisekunden schwarz. Innerhalb eines Etiketts können mehrere Temperaturpunkte mit unterschiedlichen Werten definiert sein. Die Verfärbung ist nicht mehr rückgängig zu machen, auch wenn das Produkt wieder in seine vorgegebene Temperatur zurück gebracht wird.
  
Bei den sogenannten '''Chillchecker-Temperaturindikatoren''' ist es so, dass eine gewisse Temperatur nicht überschritten werden darf. Diese Etiketten werden in einem Temperaturbereich von '''-17 °C bis +20 °C''' eingesetzt. Optimal für Produkte die bei der Lagerung oder dem Transport keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein dürfen. Der Chillchecker funktioniert so, dass man ihn mit Daumendruck aktiviert. Hält das Produkt dann nicht seine vorgegebene Temperatur verfärbt sich der Aktivierungsbereich innerhalb weniger Minuten sukzessive je mehr Zeit vergeht. Nach einer halben Stunde, die die kritische Temperatur überschritten wurde, ist das Etikett unumkehrbar verfärbt. Nachteil:  Die empfohlene Lagerung beträgt 6 Monate bei einer Temperatur unter 10°C. Folgende Temperaturpunkte sind möglich: -17/-8/-5/-2/+5/+9/+17/+20°C.
+
Bei den sogenannten '''Chillchecker-Temperaturindikatoren''' ist es so, dass eine gewisse Temperatur nicht überschritten werden darf. Diese Etiketten werden in einem Temperaturbereich von '''-17 °C bis +20 °C''' eingesetzt. Optimal für Produkte, die bei der Lagerung oder dem Transport keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein dürfen. Der Chillchecker funktioniert so, dass man ihn mit Daumendruck aktiviert. Hält das Produkt dann nicht seine vorgegebene Temperatur, verfärbt sich der Aktivierungsbereich innerhalb weniger Minuten sukzessive, je mehr Zeit vergeht. Nach einer halben Stunde, in der die kritische Temperatur überschritten wurde, ist das Etikett unumkehrbar verfärbt. Nachteil:  Die empfohlene Lagerung beträgt 6 Monate, bei einer Temperatur unter 10°C. Folgende Temperaturpunkte sind möglich: -17/-8/-5/-2/+5/+9/+17/+20°C.
  
Eine andere Möglichkeit gibt es noch bei dem Temperaturetikett, welches nicht durch chemische Reaktionen sondern durch eine mechanische Reaktion die Temperaturüber- oder -unterschreitung anzeigt. Der Einsatzbereich liegt bei '''-10 °C bis +10 °C'''. Ein Sichtfenster verfärbt sich rot, bei der Nichteinhaltung der vorgegebenen Temperatur. Die Verfärbung ist dauerhaft, da sich ein roter Chip in das Sichtfenster schiebt und dort fest sitzen bleibt. Der Vorteil dieses Etiketts liegt bei seiner Haltbarkeit. '''Das Etikett hat eine unbegrenzte Lagerfähigkeit'''.
+
Eine andere Möglichkeit gibt es noch bei dem Temperaturetikett, welches nicht durch chemische Reaktionen sondern durch eine mechanische Reaktion die Temperaturüber- oder unterschreitung anzeigt. Der Einsatzbereich liegt bei '''-10 °C bis +10 °C'''. Ein Sichtfenster verfärbt sich rot, bei der Nichteinhaltung der vorgegebenen Temperatur. Die Verfärbung ist dauerhaft, da sich ein roter Chip in das Sichtfenster schiebt und dort fest sitzen bleibt. Der Vorteil dieses Etiketts liegt bei seiner Haltbarkeit. '''Das Etikett hat eine unbegrenzte Lagerfähigkeit'''.
  
 
==Einsatzgebiete==
 
==Einsatzgebiete==
Die Temperaturetiketten kommen überall dort zum Einsatz, wo es aus Sicherheitsgründen und Qualitätsgründen erforderlich ist. Dazu gehören due Lagerung und der Transport von:
+
Die Temperaturetiketten kommen überall dort zum Einsatz, wo es aus Sicherheitsgründen und Qualitätsgründen erforderlich ist. Dazu gehören die Lagerung und der Transport von:
  
 
*Lebensmitteln
 
*Lebensmitteln
Zeile 19: Zeile 19:
 
*medizinischen Gütern
 
*medizinischen Gütern
  
Das können Kühl- oder Gefrierschrankthermometer oder Warnaufkleber „Heiße Oberfläche“. Dieses sind umkehrbare Temperaturindikatoren.
+
Das können Kühl- oder Gefrierschrankthermometer oder Warnaufkleber „Heiße Oberfläche“ sein. Dieses sind umkehrbare Temperaturindikatoren.
  
 
[[Kategorie:Etiketten (Arten)]]
 
[[Kategorie:Etiketten (Arten)]]
 
<metadesc>Ein Artikel über Temperaturetiketten, deren Einsatz und Funktionsweise.</metadesc>
 
<metadesc>Ein Artikel über Temperaturetiketten, deren Einsatz und Funktionsweise.</metadesc>

Version vom 3. Mai 2013, 08:19 Uhr

Definition von Temperaturetiketten

Temperaturaufkleber sind selbstklebend und dienen dem Aufzeigen, Überwachen und Messen von Oberflächenhitze auf Bauteilen oder Maschinen.

Temperaturetikett in Kombination mit einem Wanrzeichen

Ein erreichter oder überschrittener Temperaturpunkt wird dauerhaft angezeigt. Eine bestimmte Fläche auf dem Etikett wird auf einen bestimmten Temperaturwert geeicht. Dieser kann zwischen +29 °C und +260°C liegen. Sobald der geeichte Wert einmal überschritten wurde färbt sich die weiße Anzeigenfläche innerhalb von Millisekunden schwarz. Innerhalb eines Etiketts können mehrere Temperaturpunkte mit unterschiedlichen Werten definiert sein. Die Verfärbung ist nicht mehr rückgängig zu machen, auch wenn das Produkt wieder in seine vorgegebene Temperatur zurück gebracht wird.

Bei den sogenannten Chillchecker-Temperaturindikatoren ist es so, dass eine gewisse Temperatur nicht überschritten werden darf. Diese Etiketten werden in einem Temperaturbereich von -17 °C bis +20 °C eingesetzt. Optimal für Produkte, die bei der Lagerung oder dem Transport keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein dürfen. Der Chillchecker funktioniert so, dass man ihn mit Daumendruck aktiviert. Hält das Produkt dann nicht seine vorgegebene Temperatur, verfärbt sich der Aktivierungsbereich innerhalb weniger Minuten sukzessive, je mehr Zeit vergeht. Nach einer halben Stunde, in der die kritische Temperatur überschritten wurde, ist das Etikett unumkehrbar verfärbt. Nachteil: Die empfohlene Lagerung beträgt 6 Monate, bei einer Temperatur unter 10°C. Folgende Temperaturpunkte sind möglich: -17/-8/-5/-2/+5/+9/+17/+20°C.

Eine andere Möglichkeit gibt es noch bei dem Temperaturetikett, welches nicht durch chemische Reaktionen sondern durch eine mechanische Reaktion die Temperaturüber- oder unterschreitung anzeigt. Der Einsatzbereich liegt bei -10 °C bis +10 °C. Ein Sichtfenster verfärbt sich rot, bei der Nichteinhaltung der vorgegebenen Temperatur. Die Verfärbung ist dauerhaft, da sich ein roter Chip in das Sichtfenster schiebt und dort fest sitzen bleibt. Der Vorteil dieses Etiketts liegt bei seiner Haltbarkeit. Das Etikett hat eine unbegrenzte Lagerfähigkeit.

Einsatzgebiete

Die Temperaturetiketten kommen überall dort zum Einsatz, wo es aus Sicherheitsgründen und Qualitätsgründen erforderlich ist. Dazu gehören die Lagerung und der Transport von:

  • Lebensmitteln
  • Farben
  • Chemikalien
  • Klebern
  • Filmmaterial
  • medizinischen Gütern

Das können Kühl- oder Gefrierschrankthermometer oder Warnaufkleber „Heiße Oberfläche“ sein. Dieses sind umkehrbare Temperaturindikatoren.