Aktionen

Kaltfolientransfer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Etikettenwissen

(Herstellungsverfahren: Rechtschreibung)
Zeile 10: Zeile 10:
  
 
==Herstellungsverfahren==
 
==Herstellungsverfahren==
Die Kaltfolienveredelung wird mit zwei zusätzlichen Druckwerken in einer Offsetdruckmaschine hergestellt. Zuerst wird ein spezieller Klebstoff auf den Bedruckstoff aufgetragen. Danach wird eine Folie, die aus mehreren Schichten besteht, mit dem Bedruckstoff in Kontakt gebracht. Die Aluminiumschicht, sowie eine Schutzlackschicht, ist für den Farbeindruck maßgebend. Durch Adhäsion einer Haftschicht mit der Klebstoffschicht bleiben die Transferschichten auf dem Substrat haften. Metallische Effekte erzeugt man durch das Überdrucken mit Druckfarben und UV-Farben.
+
Die Kaltfolienveredelung wird mit zwei zusätzlichen Druckwerken in einer Offsetdruckmaschine hergestellt. Zuerst wird ein spezieller Klebstoff auf den Bedruckstoff aufgetragen. Danach wird eine Folie, die aus mehreren Schichten besteht, mit dem Bedruckstoff in Kontakt gebracht. Die Aluminiumschicht, sowie eine Schutzlackschicht, ist für den Farbeindruck maßgebend. Durch Adhäsion einer Haftschicht mit der Klebstoffschicht bleiben die Transferschichten auf dem Substrat haften. Metallische Effekte erzeugt man durch das Überdrucken mit Druck- und UV-Farben.
  
 
[[Kategorie:Herstellungsverfahren]]
 
[[Kategorie:Herstellungsverfahren]]
 
[[Kategorie: Druckveredelung]]
 
[[Kategorie: Druckveredelung]]

Version vom 8. Oktober 2014, 15:26 Uhr

Der Kaltfolientransfer gehört zu den neueren Druckveredelungen. Die optische Wirkung ähnelt den von Prägefolien. Wirkungsvolle Effekte wie Metall oder Glas können so noch realistischer umgesetzt werden.

Einsatzmöglichkeiten

Kaltfolien werden eingesetzt beim

  • Etikettendruck
  • Akzidenzdruck
  • Sicherheitsdruck
  • Wertpapierdruck
  • oder bei Verpackungen

Herstellungsverfahren

Die Kaltfolienveredelung wird mit zwei zusätzlichen Druckwerken in einer Offsetdruckmaschine hergestellt. Zuerst wird ein spezieller Klebstoff auf den Bedruckstoff aufgetragen. Danach wird eine Folie, die aus mehreren Schichten besteht, mit dem Bedruckstoff in Kontakt gebracht. Die Aluminiumschicht, sowie eine Schutzlackschicht, ist für den Farbeindruck maßgebend. Durch Adhäsion einer Haftschicht mit der Klebstoffschicht bleiben die Transferschichten auf dem Substrat haften. Metallische Effekte erzeugt man durch das Überdrucken mit Druck- und UV-Farben.