Aktionen

HSB: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Etikettenwissen

 
Zeile 27: Zeile 27:
 
Aufgeteilt in eine Achse für die einzelnen Farbtöne und einem Quadrat für Sättigung und Helligkeit, bietet das HSB-System so größte Flexibilität bei der Auswahl der gewünschten Farbe. Welche HSB-Farben man genau ausgewählt hat, kann man dann neben der Farbleiste ablesen und Farbton, Sättigung und Helligkeit mit Winkelmaß und Prozentangaben weiterkommunizieren.
 
Aufgeteilt in eine Achse für die einzelnen Farbtöne und einem Quadrat für Sättigung und Helligkeit, bietet das HSB-System so größte Flexibilität bei der Auswahl der gewünschten Farbe. Welche HSB-Farben man genau ausgewählt hat, kann man dann neben der Farbleiste ablesen und Farbton, Sättigung und Helligkeit mit Winkelmaß und Prozentangaben weiterkommunizieren.
  
[[Kategorie:Gesetze und Normen]]
+
[[Kategorie:Herstellung]]

Aktuelle Version vom 24. August 2018, 13:29 Uhr

HSB ist ein Farbsystem, das Farben mithilfe ihrer drei Grundeigenschaften beschreibt. Sämtliche Farben können anhand ihres Farbtons (Hue), ihrer Sättigung (Saturation) und ihrer Helligkeit (Brightness) genau bestimmt und so in das HSB-System eingeordnet werden.

Entstehung

Das HSB-Farbsystem wurde 1978 von A. R. Smith entwickelt, der Farben anhand des Farbkreises nach Goethe einordnen und – unabhängig von der individuellen Farbwahrnehmung – beschreibbar machen wollte. Damals hieß das System HSV – nach den Werten Hue, Saturation und Value (Wert). Mit der Zeit entwickelte sich allerdings der Alternativname HSB, der heute synonym zu HSV genutzt wird.

Das Farbsystem

Alle Farben des HSB-Farbraums werden anhand ihrer Grundeigenschaften Farbton, Sättigung und Helligkeit beschrieben.

Farbton (Hue)

Der Farbton innerhalb des HSB-Systems wird meist als zweidimensionaler Farbkreis dargestellt, auf dem die einzelnen Grundfarben und alle Nuancen dazwischen bei einem gewissen Winkelmaß angeordnet werden, das sich zwischen 0° und 359° bewegt.

Sättigung (Saturation)

Die Sättigung zeigt an, wie intensiv oder schwach eine Farbe ist und wie viel Grauanteil sie besitzt. Hat eine Farbe beispielsweise eine geringe Sättigung, wird die Farbe als matt und schwach wahrgenommen. Wenn die Sättigung dagegen hoch ist, sehen wir die Farbe als kräftig und intensiv.

Auf dem Farbkreis lässt sich die Sättigung einer Farbe daran erkennen, wie weit diese vom äußeren Rand des Kreises entfernt ist. Befindet sich eine Farben sehr weit innen auf der Kreisoberfläche, ist es eine schwache Farbe mit geringer Sättigung. Am Rand des Kreises besitzen die Farben dagegen eine hohe Sättigung. Die Sättigung einer Farbe wird mittels eines Prozentwerts zwischen 0 und 100 angegeben.

Helligkeit (Brightness)

Die Helligkeit einer HSB-Farbe gibt an, wie viel Schwarzanteil sie besitzt und damit ob die Farbe getrübt ist oder aufgehellt wurde. Auch hier wird ein Prozentwert zur Beschreibung des Werts genutzt.

Während Farbton und Sättigung noch auf einem zweidimensionalen Farbkreis Platz gefunden haben, kommt für die Helligkeit eine weitere Dimension hinzu, die dem HSB-Farbkörper sein charakteristisches Aussehen geben. Meist findet man Abbildungen des HSB-Farbkörpers als Zylinder oder als umgedrehter Kegel.

Wofür wird das HSB-Farbsystem verwendet?

HSB ist eine Transformation des RGB-Farbraums und wird vor allem für die Farbdarstellung auf Monitoren und Displays genutzt. Ein großer Nachteil des einfachen RGB-Systems, das normalerweise für solche Geräte genutzt wird, ist der feste Zusammenhang zwischen dem Farbton einer Farbe und seinen anderen Grundeigenschaften. Möchte man per RGB eine bestimmte Farbe heller oder dunkler machen, muss man dafür auch die Anteile der einzelnen Grundfarben verändern und erhält somit immer einen leicht anderen Farbton.

Das HSB-System stellt die drei Grundeigenschaften einer Farbe unabhängig voneinander dar und bietet somit die Möglichkeit, die Sättigung einer Farbe zu ändern, auch ohne den eigentlichen Farbton zu verändern. Besonders für Grafikgestaltungsprogramme ist dies ein großer Vorteil, weshalb solche Software immer das HSB- oder das HSL-System unterstützt.

Beispiel: Adobe Photoshop – Farbwähler

Eine bekannte Anwendung des HSB-Systems in abgewandelter Form ist der integrierte Farbwähler der Software Adobe Photoshop.


HSB Farbsystem


Aufgeteilt in eine Achse für die einzelnen Farbtöne und einem Quadrat für Sättigung und Helligkeit, bietet das HSB-System so größte Flexibilität bei der Auswahl der gewünschten Farbe. Welche HSB-Farben man genau ausgewählt hat, kann man dann neben der Farbleiste ablesen und Farbton, Sättigung und Helligkeit mit Winkelmaß und Prozentangaben weiterkommunizieren.